Unterstützung von Pflegekräften und Betreuern in Institutionen

 

Die professionellen Helfer und Helferinnen sind nah an den Menschen. Sie kennen ihre Hoffungen, Freuden, ihre Sorgen und Ängste – sie sind die besten Begleiterinnen und Begleiter, wenn es um das Abschied nehmen vom Leben geht.

Diese Aufgabe fordert viel seelische, geistige und körperliche Anstrengung, bei der auch die engagiertesten Helfer schon mal Unterstützung benötigen.

Der Ambulante Hospizdienst Much e.V. bietet Beratung und Schulung an, bei der die Helfer

  • mit ihren Erfahrungen, ihrem Erleben und ihren Fragen zum Thema „Sterben“ Raum erfahren,
  • Hintergrund und Wissen über das Sterben und den Sterbeprozess  erhalten
  • Stärkung für ihre ansruchsvolle Aufgabe bekommen

 

Angebot des Ambulanten Hospizdienster bei Problemen und Konflikten in Pflegeeinrichtungen:

  •     Information und Unterstützung in ihrer Einrichtung
  •     Moderation einer ethischen Fallbesprechung in ihrer Einrichtung

Die ethische Fallbesprechung ist eine Methode, Probleme und Konflikte der möglichen Behandlung in Pflegeeinrichtungen  zu lösen.

Schwierige Situationen in der medizinischen und pflegerischen Behandlung eines Patienten oder Bewohners werden von dem multidisziplinären Team und den Angehörigen gemeinsam angeschaut und analysiert.

Die Fallbesprechung hat das Ziel, die für den Bewohner beste Entscheidung zu seiner Therapie und Behandlung zu ermitteln und zu ergründen,

welche Behandlung  der individuellen Werteüberzeugung am besten entspricht.

 Die ethische Fallbesprechung findet vor Ort statt und wird durch einen außenstehenden, neutralen Moderator angeleitet.

 

 

 



von: http://www.hospizdienst-much.de/p/angebote/unterstützung.html, Stand vom 16.09.2015, um 17:09 Uhr